Wanderausstellung "Gewalt gegen Frauen - Wir haben eine Stimme" Rathaus Essen, Foyer

Am 11.04.2016 um 12.00 Uhr eröffnete die Fotografin Claudia Anders ihre Wanderausstellung "Gewalt gegen Frauen - Wir haben eine Stimme" im Foyer des Rathauses Essen, die u.a. auch durch msp Münzspielpartner, unterstützt wurde.


Eindringliche, schwarz/weiß Portraits von Frauen jeden Alters, mit jeweils unterschiedlichen Botschaften auf dem Bild, wie z.B. Respekt, Stolz, Mut, Benehmen, Würde usw., zeugen davon, was eigentlich selbstverständlich ist, dass Frauen selbstbestimmt leben, unabhängig sein und über ihren eigenen Körper selber entscheiden können.

 

Oberbürgermeister Thomas Kufen (rechts im Bild) wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass es immer noch Gewalt gegen Mädchen und Frauen gibt, die von unserer Gesellschaft nicht toleriert werden darf. "Davon entfallen jährlich 800 Delikte auf  häusliche Gewalt, dazu kommen zahlreiche Fälle aus dem näheren Umkreis der Opfer",  sagt Kufen. "Dieses dürfte aber nur die Spitze des Eisberges sein, da nur jedes 5. Delikt angezeigt wird", so Kufen.

Jeder Fall ist einer zu viel. Neu hinzugekommen sind Straftaten, wie in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln und anderen Städten, sexuelle Übergriffe auf deutsche Frauen durch Männer aus anderen Kulturkreisen. Frauen und Männer in Deutschland sind gleichberechtigt. Diese Gleichberechtigung wird tagtäglich gelebt.

Kommt es dennoch zu Übergriffen, muss hier, durch die entsprechenden Ordnungsbehörden und Hilfsorganisationen, strengstens eingegriffen werden. An diese Regelungen haben sich deutsche, aber auch neue Mitbürger aus anderen Kulturkreisen zu halten.

Gewalt gegen Frauen hat in Deutschland keinen Platz!!!

"Wir haben eine Stimme"
» zur Internetseite

"Wir haben eine Stimme" - Oberbürgermeister eröffnet Ausstellung
» Artikel lesen